Bosnigl

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Lebenserwartung und Stockwerkslage der Wohnung. Die Bewohner der oberen Stockwerke leben im Schnitt länger als ihre Nachbarn im Parterre. Wer hoch oben wohnt, hat meist nicht nur die bessere Aussicht als der Nachbar weiter unten, er kann diese auch länger genießen. Das fanden vor einiger Zeit Forscher an der Uni Bern heraus.

Menschen, die in einer Erdgeschoßwohnung leben (ganz zu schweigen von jenen Unglücklichen, die im Souterrain hausen, wo die Fensterunterkante sich in einer Ebene mit dem Gehsteig befindet), haben ein um 22 Prozent höheres Risiko, an Lungenkrebs zu sterben als diejenigen, die im achten Stockwerk logieren. Naheliegend: Selbst der Feinstaub gehorcht den Gesetzen der Schwerkraft. Schon ein Blick auf die nach unten hin stärker verrußten Hauswände bei Straßenkreuzungen bringt diesen Befund ans Tageslicht. Tja, eine derart einfache Erklärung können die Forscher natürlich nicht gelten lassen, denn die Sozialwissenschaft sucht immer und überall nach sogenannten kontra-intuitiven Ergebnissen, also nach solchen, die dem Hausverstand widersprechen.

Das gesunde Empfinden des einfachen Bürgers ist sozusagen der natürliche Feind des Soziologen.

Die Schlußfolgerung der Berner Forscher geht vielmehr dahin, daß höhernorts die betuchten Zeitgenossen wohnen.

Sapperlot! Otto Normalverbraucher hätte doch glatt vermutet, Millionäre, schrullig wie sie sind, würden eher in Kellerwohnungen residieren, während das Sozialamt seine Klientel in zugigen Dachappartements unterbringt, wo es im Sommer kaum auszuhalten, dafür aber im Winter bitterkalt ist.

Doch wer hoch hinauf will, kann tief fallen. Laut unseren Forschern verüben Bewohner höherer Stockwerke vermehrt Selbstmord durch Hinunterspringen. Und zwar rund zweieinhalbmal so oft wie Lebensmüde, deren Wohnung sich auf Straßenniveau befindet.

Bei letzterer ist diese Methode der Selbstentleibung ja ein wenig unpraktisch. Die Berner Soziologen haben, gewissenhaft wie sie eben sind, noch eines herausgefunden: Lebensmüde Parterrebewohner bevorzugen das Erhängen.

Wie sagten schon unsere Großväter? Wenn alle Strick‘ reißen, häng‘ ich mich auf.